Der ehemalige Journalist Tom Brauer wird zum Privatermittler, als er die Leiche eines zehnjährigen Jungen entdeckt und ihn dieses schockierende Erlebnis nicht mehr loslässt. Tom erweist sich als kreativer, aber auch leichtsinniger Mensch, der sich gerne mal in Gefahr bringt. Seine Lebensgefährtin Clara Lehnhoff hat alle nötigen Qualifikationen, um Dinge gerade zu biegen: Sie ist Erzieherin mit Kunstverstand und Waffenschein. Und dann ist da noch Sylke Bartel, die der berufliche Ehrgeiz quer durch den Polizeiapparat von MV führt. Sie ist selten mit sich und Toms Ermittlungsmethoden zufrieden, aber manchmal braucht es gerade diese gegensätzlichen Fähigkeiten und Perspektiven, um einen schwierigen Fall zu lösen. In allen Büchern spielt die Landschaft an Bodden und Ostsee eine wichtige Rolle.

SCHWARZES GOLD AM BODDEN ist der erste Krimi mit Tom Brauer. Die Geschichte spielt vor allem in Barth, Zingst und rund um den Barther Bodden. Der Tod eines Zehnjährigen macht Tom zu schaffen und es stellt sich bald die Frage, ob ein Unternehmen, das in Barth nach Öl bohren will, in das Verbrechen verwickelt ist.

Der zweite Fall führt Tom auf die Insel Hiddensee. Im Krimi … UND AM DORNBUSCH FÄLLT EIN SCHUSS wird ein prominenter und umstrittener Klimaforscher ermordet. Tom arbeitet im Auftrag der Familie und dringt in die schillernde Biografie des Wissenschaftlers ein.

Als Tom eine entspannte Woche in Stralsund verbringen will, gerät ein alter Schulfreund von Clara unter Mordverdacht. Dass hinter dem vermeintlichen Streit um Verkaufskutter für Fischbrötchen viel mehr steckt als gedacht, wird in HAIFISCHE IM STRELASUND erzählt.